Gottesdienstordnung

Alle Messen in der Minoritenkirche sind regulär, d. h. sie werden regelmäßig zu dieser Zeit gefeiert.
Die hl. Messen im Gemeindezentrum werden nach Möglichkeit gefeiert, können jedoch variieren!

 

Sonntag, 12. August 2018,  12. Sonntag nach Pfingsten (2. Klasse)
08:30   Hochamt,  anschließend Katechese  (keine Beichtgelegenheit)
10:30   
Bet-Singmesse (Beichtgelegenheit)

Montag, 13. August 2018, Vom Tag (4. Klasse)
06:15   Hl. Messe im Gemeindezentrum
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche 
18:00   Hl. Messe in der Minoritenkirche 

Dienstag, 14. August 2018, Vigil von Mariä Himmelfahrt (2. Klasse)
06:15   Hl. Messe im Gemeindezentrum
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche
18:00   Hl. Messe in der Minoritenkirche (Beichtgelegenheit bei P. Zimmer)

Mittwoch, 15. August 2018, Fest Mariä Himmelfahrt (1. Klasse)
08:30   Hochamt mit Kräuterweihe (Beichtgelegenheit)

10:30   Bet-Singmesse mit Kräuterweihe (Beichtgelegenheit)

Donnerstag, 16. August 2018, Hl. Joachim (2. Klasse)
06:15   Hl. Messe im Gemeindezentrum
08:30   Amt in der Minoritenkirche (Beichtgelegenheit bei P. Paul)

Freitag, 17. August 2018, Hl. Hyazinth von Polen (3. Klasse)
06:15   Hl. Messe im Gemeindezentrum
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche (keine Beichtgelegenheit)
----------------------------------------------------------------------------
08:30  Hl. Messe in Haidershofen 
----------------------------------------------------------------------------

Samstag, 18. August 2018,  Mariensamstag (3. Klasse)
06:15   Hl. Messe im Gemeindezentrum
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche (Beichtgelegenheit bei P. Paul)

Sonntag, 19. August 2018,  13. Sonntag nach Pfingsten (2. Klasse)
08:30   Hochamt,  anschließend Katechese  (keine Beichtgelegenheit)

10:30   
Bet-Singmesse (keine Beichtgelegenheit)

----------------------------------------------------------------------------
09:00  Hl. Messe in Köppach
---------------------------------------------------------------------------- 

 

Fest des Monats: Mariä Himmelfahrt

(entnommen aus: Abtei Marienwald, http://www.mariawalder-messbuch.de/as62/jun/jun24/node2.html und Liber Sacramentorum IV. Band v. Kardinal Ildefons Schuster, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg, 1929)

Die Kirche feiert heute den kostbaren Tod und die glorreiche Aufnahme der Gottesmutter in den Himmel. Am 1. November 1950 wurde von Papst Pius XII. als Glaubenssatz verkündet, dass die allerseligste Jungfrau Maria mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen ward. Aus diesem Anlaß wurde für das Fest Mariä Himmelfahrt an Stelle der bisherigen Festmesse die nachstehende vorgeschrieben.

Die demütige Jungfrau erhielt die herrlichste Himmelskrone, bestieg den höchsten Ehrenthron. Nun ist sie die Königin der Engel, aber auch die mächtige und milde Fürbitterin und Schützerin der Gläubigen auf ihrer gefahrvollen Pilgerreise zum Himmel.

In vielen Kirchen Deutschlands findet heute die sehr alte »Kräuterweihe« statt. Sie hat eine sinnige Beziehung auf Maria, die »Blume des Feldes und die Lilie der Täler«, und auf den Wohlduft ihrer Tugenden. Vielleicht hängt diese Weihe auch zusammen mit der frommen Legende, nach der die heiligen Apostel, als sie das Grab der seligsten Jungfrau noch einmal öffneten, darin nicht mehr deren heiligen Leichnam, sondern Blumen fanden. Bei der Weihe der Kräuter und Blumen wird um Wohlfahrt des Leibes und der Seele und um Schutz vor widrigen Einflüssen gebetet. Mit Ehrfurcht und Vertrauen zur Gottesmutter soll man die geweihten Kräuter aufbewahren.

Der Ursprung des Festes führt in den Orient, wo es wohl schon über das Konzil von Chalcedon (451) hinaufreicht. In der römischen Kirche bestand das Fest des Heimganges Mariä sicher im 7. Jahrhundert.

 Introitus 

(Apok. 12,1) Ein großes Zeichen erschien am Himmel: eine Frau, mit der Sonne umkleidet, zu ihren Füßen der Mond, auf ihrem Haupte ein Kranz von zwölf Sternen. (Ps 97,1) Singet dem Herrn ein neues Lied, denn Wunderbares hat Er getan.

Oration

Allmächtiger ewiger Gott, Du hast die unbefleckte Jungfrau Maria, die Mutter Deines Sohnes, mit Leib und Seele aufgenommen in die Herrlichkeit des Himmels; wir bitten Dich, verleihe, dass wir allezeit auf das Himmlische bedacht sind und so dereinst teilhaftig werden ihrer Herrlichkeit. Durch ihn, unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R Amen.

Lesung

Der Herr hat dich gesegnet mit Seiner Kraft; denn durch dich hat Er unsere Feinde vernichtet. Gesegnet bist du, o Tochter, vor allen Frauen auf Erden vom Herrn, dem erhabenen Gotte. Hochgelobt sei der Herr, der Himmel und Erde erschuf; denn Er hat dich geleitet, dem Obersten unserer Feinde das Haupt abzuschlagen; Er hat heute deinen Namen also verherrlicht, dass dein Lob nie mehr verstummt im Munde der Menschen, die der Macht des Herrn gedenken in Ewigkeit. Um ihretwillen hast du dein Leben nicht geschont wegen der Not und der Trübsal deines Volkes; vor dem Angesichte unseres Gottes warst du die Rettung vom Untergang. Du bist Jerusalems Ruhm, du Israels Freude, die Krone unseres Volkes bist du!

Graduale

(Ps. 44, 11 12 14) Höre, o Tochter, sieh und neige dein Ohr: nach deiner Schönheit sehnt Sich der König. Die Königstochter, festlich bereitet, hält ihren Einzug; von Gold gewoben sind ihre Gewande.

Alleluja, alleluja. Aufgenommen in den Himmel wurde Maria! Es frohlocken die Heere der Engel. Alleluja.

Evangelium 

(Luk 1, 41-50) In jener Zeit ward Elisabeth vom Heiligen Geiste erfüllt und rief mit lauter Stimme: «Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes. Wie habe ich das verdient, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? Denn siehe, sobald der Klang deines Grußes an mein Ohr drang, hüpfte das Kind voll Freude in meinem Schoße auf. Selig bist du, weil du geglaubt hast, daß in Erfüllung gehen wird, was dir vom Herrn gesagt wurde.» Da sprach Maria: «Hoch preiset meine Seele den Herrn, und mein Geist frohlocket in Gott, meinem Heiland. Er hat in Gnaden geschaut auf seine niedrige Magd! Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter. Denn Großes hat mir getan der Allmächtige, sein Name ist heilig, und seine Barmherzigkeit währt von Geschlecht zu Geschlecht bei jenen, die ihn fürchten.»

Offertorium 

(Gen. 3, 15) Ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinen Sprossen und ihrem Sohn.

Communio 

(Luk 1, 48-49) Selig preisen mich alle Geschlechter, denn Großes hat mir getan der Allmächtige.

2018  Fssp Linz  globbersthemes joomla templates