Gottesdienstordnung

Sonntag, 16. Juli 2017 6. Sonntag nach Pfingsten (2. Klasse)
08:30   Hochamt
(Beichtgelegenheit) anschließend Katechese
10:30   Bet-Singmesse
(Beichtgelegenheit)

-----------------------------------------------------------------------------------------------
09:00   Hl. Messe in Köppach
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Montag, 17. Juli 2017 Vom Tag (4. Klasse)
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche
18:00   Hl. Messe in der Minoritenkirche (keine Beichtgelegenheit)

Dienstag, 18. Juli 2017 hl. Kamillus von Lellis (3. Klasse)
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche
18:00   Hl. Messe in der Minoritenkirche (17:45 bis Messende Beichtgelegenheit P. Zimmer)

Mittwoch, 19. Juli 2017  Hl. Vinzenz von Paul (3. Klasse)
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche
17:00   Aussetzung mit Rosenkranz und um
18:00   Hl. Messe in der Minoritenkirche (17:00 bis Messende Beichtgelegenheit: P. Zimmer)

Donnerstag, 20. Juli 2017  Hieronymus von Ämiliani (3. Klasse)
06:15   Hl. Messe im Gemeindezentrum
08:30   Amt in der Minoritenkirche (keine Beichtgelegenheit)

Freitag, 21. Juli 2017  Hl.Laurentius von Brindisi (3. Klasse)
06:15   Hl. Messe im Gemeindezentrum
08:30   Amt in der Minoritenkirche (keine Beichtgelegenheit)

-----------------------------------------------------------------------------------------------
08:30   Hl. Messe in Haidershofen  
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 22. Juli 2017  Hl. Maria Magdalena (3. Klasse)
06:15   Hl. Messe im Gemeindezentrum
08:30   Hl. Messe in der Minoritenkirche (keine Beichtgelegenheit)

Sonntag, 23. Juli 2017 7. Sonntag nach Pfingsten (2. Klasse)
08:30   Hochamt
(Beichtgelegenheit) anschließend Katechese
10:30   Bet-Singmesse
(Beichtgelegenheit)

VORANKÜNDIGUNG:

Die Minoritenkirche ist vom 7. bis 12. August 2017 wegen Begasung der großen Sakristei geschlossen.

Die hl. Messen finden in der Hauskapelle statt.

 

Die Texte aus der Liturgie vom 6. Sonntag nach Pfingsten

Introitus (Ps. 27, 8-9)
Der Herr ist Seines Volkes Stärke und Seines Gesalbten rettender Beschützer. Errette, Herr, Dein Volk, segne Dein Eigentum, sei Du in Ewigkeit ihm Lenker. (Ps.ebd.1) O Herr, ich ruf zu Dir; mein Gott, o wende Dich nicht stumm von mir hinweg; denn bleibst Du stumm für mich, so gleich ich jenen, die ins Grab hinuntersteigen.

Lesung (Rom. 6, 3-11)
Brüder! Wir alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, sind auf Seinen Tod getauft. Denn durch die Taufe sind wir mit Ihm im Tode begraben. Wie aber Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferstanden ist, so sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln. Wenn wir nämlich eingepflanzt worden sind in die Ähnlichkeit mit Seinem Tode, wird es auch mit der Auferstehung so sein. Wir wissen, daß unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde [der alte, sündhafte Adam] zerstört werde und wir nicht mehr der Sünde dienen. Denn wer [durch die Taufe mit Christus] gestorben ist, ist gerechtfertigt [und getrennt] von der Sünde. Wir glauben aber: wenn wir mit Christus gestorben sind, werden wir auch mit Christus leben. Wir wissen ja: Christus, von den Toten auferstanden, stirbt nicht mehr; der Tod hat fürder keine Macht über Ihn. Sein Sterben war nämlich ein einmaliges Sterben für die Sünde; Sein Leben aber ist ein Leben für Gott. So müßt auch ihr festhalten: ihr seid Tote gegenüber der Sünde, aber Lebende für Gott in Christus Jesus, unserem Herrn.

Graduale (Ps. 89, 13 u. 1)
Ein wenig nur, Herr, wende Dich uns zu; laß Dich erbitten über Deine Knechte. V O Herr, zur Zuflucht bist Du uns geworden von Geschlecht zu Geschlecht.
Alleluja
Alleluja, alleluja. V (Ps.30,2-3) Auf Dich, o Herr, vertraue ich, ich werde nicht enttäuscht in alle Ewigkeit; Du bist gerecht, darum befreie und errette mich! Neige zu mir Dein Ohr und eile, mich zu retten. Alleluja.

Evangelium (Mk. 8, 1-9)
In jenen Tagen war eine große Volksmenge bei Jesus, und sie hatten nichts zu essen. Da rief Er Seine Jünger zu Sich und sprach zu ihnen: «Mich erbarmt des Volkes; schon drei Tage harren sie bei Mir aus und haben nichts zu essen. Wenn Ich sie hungrig nach Hause gehen lasse, so werden sie auf dem Wege erliegen; denn manche von ihnen sind weither gekommen.» Da antworteten Ihm Seine Jünger: «Woher soll man hier in der Wüste Brot bekommen, sie zu sättigen?» Er fragte sie: «Wieviel Brote habt ihr?» Sie sagten: «Sieben.» Da befahl Er dem Volk, es solle sich auf die Erde lagern. Dann nahm Er die sieben Brote, dankte, brach sie und gab sie Seinen Jüngern zum Austeilen. Und sie verteilten sie an das Volk. Auch hatte man einige Fischlein. Er segnete sie gleichfalls und ließ sie austeilen. Die Leute aßen und wurden satt. Und von den übriggebliebenen Stücklein sammelte man noch sieben Körbe voll. Es waren aber derer, die gegessen hatten, bei viertausend. Darauf entließ Er sie.

Offertorium (Ps. 16, 5 u. 6-7)
Lass mich in Treue Deine Wege wandeln, damit mein Fuß nicht wanke. O neig Dein Ohr, erhöre meine Bitte: lass Dein Erbarmen Wunder wirken; denn Du errettest, Herr, die auf Dich hoffen.

Communio (Ps. 26, 6)
Ich tret´ hinzu und bring in Seinem Zelt ein Jubelopfer dar; ich weih dem Herrn Gesang und Saitenspiel.

Oration

Gott der Heerscharen, in Dir ist ganz und gar die Fülle des Guten; so pflanze unseren Herzen die Liebe zu Deinem Namen ein und gib uns Wachstum im religiösen Leben; laß das Gute erstarken und bewahre mit eifriger Vatergüte das Erstarkte. Durch unsern Herrn Jesus Christus, Deinen Sohn, der mit Dir lebt und herrscht in der Einheit des Heiligen Geistes, Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit. R. Amen.

 

 

 

 

 

 

2017  Fssp Linz  globbersthemes joomla templates